Back to top

Manpower Arbeitsmarktbarometer Q3/2015

Beschäftigungsausblick in Österreich trotz Konjunkturflaute leicht positiv

Vor dem Hintergrund eines gedämpften Wirtschaftsklimas zeigen sich Österreichs Arbeitgeber auch für das 3. Quartal in Hinblick auf Neueinstellungen zurückhaltend. Der Beschäftigungsausblick bleibt jedoch positiv. 6% der 751 befragten Personalverantwortlichen wollen Mitarbeiter einstellen, 3% erwarten einen Personalabbau und 90% prognostizieren für das kommende Quartal keine Veränderung. Damit ergibt sich ein Netto-Beschäftigungsausblick von +3%. Der saisonal bereinigte Beschäftigungsausblick beträgt zum zweiten Mal in Folge +1%. 

„Unsere Arbeitgeber erwarten für das 3. Quartal – im Vergleich zum Vorjahr sowie zum vergangenen Quartal – einen relativ stabilen Arbeitsmarkt, obwohl Österreichs Wirtschaft weiterhin nicht so recht vom Fleck kommt. Im 1. Quartal legte das BIP im Vergleich zum letzten Quartal 2014 real lediglich um 0,1% zu. Dennoch gehen 90% der in Österreich befragten Personalverantwortlichen davon aus, ihren Personalstand unverändert halten zu können“, so Erich Pichorner, Managing Director der ManpowerGroup Österreich. „Erfreulich ist, dass die Jobaussichten in sieben von neun Bundesländern gegenüber dem 2. Quartal positiv eingeschätzt werden. Besonders Kärnten, das in den letzten Monaten einen negativen Beschäftigungsausblick berichtete, sollte sich langsam wieder erholen.“

Auswertungen nach Bundesländern, Unternehmensgrößen und Wirtschaftsektoren finden Sie in der aktuellen Publikation sowie in der Presseaussendung.

>> Kurzversion Manpower Arbeitsmarktbarometer Q3/2015
>> Langversion Manpower Arbeitsmarktbarometer Q3/2015
>> Presseaussendung