Back to top

Manpower Arbeitsmarktbarometer Q1/2016: Leichter Aufwärtstrend am Jobmarkt erkennbar

Jobsuchende in Österreich erwartet laut aktuellem Arbeitsmarktbarometer der ManpowerGroup im ersten Quartal 2016 ein leicht positiver Trend am Arbeitsmarkt. Der saisonal-bereinigte Netto-Beschäftigungsausblick – jener Prozentwert, der sich aus der Differenz der Einschätzung österreichischer Arbeitgeber ergibt, ob sie Personal einstellen oder reduzieren möchten –, liegt bei +4%.

„Erfreulich ist, dass die Einstellungsabsichten österreichischer Unternehmen im Vergleich zum vergangenen Quartal um 3 Prozentpunkte stärker sind und auch im Jahresvergleich relativ stabil bleiben“, so Erich Pichorner, Geschäftsführer der ManpowerGroup Österreich. „Mittel- bis langfristig gehe ich jedoch nicht von einer Entspannung am Arbeitsmarkt aus. Die Wirtschaft wächst nur mäßig. Gleichzeitig wird das Angebot an Arbeitskräften aus dem Inland, vor allem aber aus dem Ausland, zunehmen. Somit ist ein weiterer Anstieg der Arbeitslosenquote wohl kaum zu verhindern“.

Beschäftigungsabsichten österreichischer Arbeitgeber im Überblick

  • Sieben von zehn Wirtschaftssektoren und acht von neun Bundesländern rechnen in Q1/2016 mit Neueinstellungen.
  • Die größten Jobchancen gibt es im Vergleich nach Unternehmensgrößen bei den Großunternehmen.
  • Im Sektorenvergleich berichten die Arbeitgeber im Bereich Gastronomie und Hotellerie die höchsten Beschäftigungsabsichten.
  • Die besten Jobchancen im Bundesländervergleich gibt es im ersten Quartal 2016 in Tirol.

Detailergebnisse nach Regionen, Branchen und Unternehmensgröße sowie
weltweite Entwicklungen

>> Langversion

>> Kurzversion

>> Globale Infografik

>> Presseaussendung

Über die Studie
Das Manpower Arbeitsmarktbarometer der ManpowerGroup ist die weltweit umfangreichste Arbeitsmarktstudie mit über 58.000 Interviews von Arbeitgebern in 42 Ländern und Regionen. In Österreich wurden 753 Personalverantwortliche telefonisch interviewt, ob sie im Zeitraum Jänner bis März 2016 verglichen zu den vergangenen drei Monaten ihren Mitarbeiterstand erhöhen, gleich halten oder verringern wollen.

>> Studien der ManpowerGroup