Back to top

Leistungssportler, Dragqueen, Callcenter Agent. Berufliche Identitätsfindung mit Manpower

Wie Eiskunstlauf-Staatsmeister Florian Tuma mit Manpower seine Mitte gefunden hat

Alles glitzerte, alles funkelte und die Pirouetten wurden immer schneller. Die berufliche Karriere von Flo begann früh. Mit 6 Jahren fegte er übers Eis und wusste bald, dass Leistung in seinem Leben eine wichtige Rolle spielt. Schnell erreichte er seine Ziele und wurde fünffacher österreichischer Staatsmeister im Eiskunstlauf. Ein Eislauf-Wunderkind mit großer Zukunft. Doch Flo brach aus. Er war auf Identitätssuche und fand sich zunächst im Filmbusiness wieder. Abends war er als Velma Kelly und Dragqueen unterwegs. Irgendwann kam die Sehnsucht nach mehr Bodenständigkeit, nach geordnetem Leben jenseits von Glitzer und Showbusiness. Mit Manpower hat Flo einen Schritt in eine neue Zukunft getan. Er war über Manpower drei Jahre lang als Callcenter Agent für ein großes Telekommunikationsunternehmen im Einsatz. Ein Gespräch über Identität, berufliche Pirouetten und die richtige Bodenhaftung.

Manpower:
Hallo Flo, schön, dass du uns heute ein Interview gibst!

Florian Tuma:
Grüß euch Leute! Ich bin's, der Flo, freut mich!

Manpower:  
Flo, du hast ja eine Vergangenheit mit Manpower und auch eine sehr interessante berufliche Vergangenheit. Kannst du uns ein bisschen erzählen, was du so bei Manpower gemacht hast und wie du zu Manpower gekommen bist?

ÜBER MANPOWER KANN ICH NUR LEIWANDE SACHEN SAGEN

Florian Tuma:
Also, ich bin über Manpower in die Telekommunikationsbranche gekommen. Rückblickend bin ich darüber sehr dankbar, weil mir Manpower die Weichen gestellt hat für meinen weiteren Lebensweg, den ich heute gehe. Obwohl das jetzt nicht mehr viel damit zu tun hat, aber trotzdem war es eine wunderschöne Erfahrung und ich kann über Manpower nur leiwande Sachen sagen.

Manpower:  
Ja, was denn für leiwande Sachen? (Wir stehen nicht mit dem Strick hinter ihm :-) )

Florian Tuma:
Also, zunächst einmal sind die Mitarbeiter dort klasse und ich möchte mich auch bei meiner Ansprechpartnerin Melanie bedanken, dass sie mich da echt so super betreut hat. Es gab irgendwie von meiner Seite aus keinerlei Beschwerden. Im Gegenteil, mit Rat und Tat ist sie mir zur Seite gestanden, wenn ich irgendetwas gebraucht habe. Sie hat immer ein offenes Ohr für mich gehabt und ich hatte regelmäßig Besuch am Arbeitsplatz. Also, ich habe mich wirklich rundum sehr gut betreut gefühlt.

Manpower:  
Du hast ja eine sehr interessante Vergangenheit. Du kommst aus dem Spitzensport, warst fünffacher Staatsmeister im Eiskunstlauf, du hast deine Pirouetten gedreht und warst dann auch in einer anderen Rolle unterwegs in Österreich.

ICH LEBE IMMER AN MEINEN GRENZEN

Florian Tuma:
Also, ich bin ein Mensch, der immer an seinen Grenzen lebt, auch an meinen beruflichen Grenzen, das zeichnet sich ja auch an meinem Werdegang ab. Wie du schon erwähnt hast, komme ich aus dem Eiskunstlaufsport, ich war fünffacher Österreichischer Staatsmeister, Vertreter Österreichs bei Europa- und Weltmeisterschaften, hab eine super Zeit erlebt und super Erfahrungen gesammelt. Aber wie es eben so ist im Leben, alles hat ein Ende, so war das dann irgendwann auch für mich, zum damaligen Zeitpunkt.

Flo als erfolgreicher Eiskunstläufer

MANPOWER KAM ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT IN MEIN LEBEN

Danach ging es weiter im Schauspielbereich, Musical, Gesang, da war ich bei einer Schulgruppe dabei und konnte mich zum damaligen Zeitpunkt recht gut „verwirklichen“. Ich war als Dragqueen „Velma Kelly“ in ganz Österreich unterwegs und hab den Leuten den Kopf ein bisschen verdreht, aber auch da musste ich irgendwann feststellen, dass das für mich nicht das ist, was ich mein ganzes Leben verfolgen möchte und tun will. Ich habe mir gedacht, okay, ich muss irgendwie einen krassen Einschnitt vornehmen, und genau zu diesem Zeitpunkt hat Manpower meinen Weg gekreuzt.

Flo als Tänzer und Dragqueen

Auf diesen Zug bin ich aufgesprungen und Manpower hat mich drei Jahre lang begleitet und hat mich eigentlich von einem sehr verrückten und durchgeknallten schauspielerischen Wesen auf den Boden der Realität zurückgeholt. Was nicht bedeutet, dass ich nicht noch immer ein wenig verrückt bin, aber das gehört ja auch zu mir. Danach ging mein Leben weiter. Nach Manpower war ich in einer Werbetechnikfirma tätig und schlussendlich habe ich wieder zu dem zurückgefunden, was ich eben im Tiefsten meines Herzens bin. Ich bin Sportler, Spitzensportler mit viel Ehrgeiz, viel Disziplin und viel Fleiß. Sport hat mein Leben verändert, hat mich verändert, hat meinen Körper verändert und jetzt verändere ich meine Mitmenschen positiv und das taugt mir sehr.

Manpower:  
Du sagst immer, Manpower hat dir eine Basis gegeben, sodass du dich auch selber finden kannst. Du bist jetzt also als Fitness Coach unterwegs. Jetzt haben viele Leute noch ein paar Vorurteile. Manpower, wie ist das, wie läuft das? Da ist man doch nur irgendeine Nummer. Das sind so Vorurteile. Wir zwingen dich zu nichts – was kannst du sagen, was sind deine Erfahrungen, wie hast du das erlebt? Bist du dir wie eine Nummer vorgekommen? Bist du dort gut betreut? Wie war das für dich?

Flo als Fitness Coach

Florian Tuma:
Also, ich weiß von ein paar ehemaligen Mitarbeitern aus anderen Leihfirmen, wie man so schön sagt, wo es anscheinend nicht ganz so liberal und gut zugeht wie bei Manpower. Ich hatte keine Vorurteile, ich kannte vorher auch persönlich keinen anderen Personalvermittler. Ich bin damals direkt zu Manpower gekommen und fühlte mich super betreut, hatte nicht das Gefühl, ich bin jetzt ein Zeitarbeiter und deswegen jetzt Mitarbeiter zweiter Klasse. Ganz im Gegenteil, ich kann aus dieser Zeit wirklich nur tolle Erfahrungen mitnehmen und kann auch den Leuten da draußen sagen: „Scheut euch nicht, Manpower ist eine sehr gute Firma, mit sehr toll ausgebildeten und fähigen Mitarbeitern, die euch super betreuen, tut es, ich habe es auch gemacht.“

ICH MAG AUTHENTISCHE MENSCHEN, WO MAN KEINE DISTANZ SPÜRT. BEI MANPOWER WAR IMMER ALLES ECHT

Manpower:  
Wie gut betreut bist du dir vorgekommen? Wie ist der Kontakt mit unseren Mitarbeitern abgelaufen?

Florian Tuma:
Also die Melanie, meine zuständige Betreuerin damals, die war so lieb und ist jedes Monat vorbei gekommen und hatte immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeiter. Da konnte man das Gespräch suchen und unter anderem haben wir Kaffee getrunken und über alles Mögliche getratscht und Dinge besprochen. Das war ihr einfach sehr wichtig, dass es den Mitarbeitern gut geht und das hat man auch gespürt.

Manpower Mitarbeiter Flo mit seiner Betreuerin Melanie

Also, da war nicht irgendwie eine Distanz, das lag mir sehr am Herzen und das habe ich auch sehr geschätzt. Ich mag nichts, wo man spürt, dass da eine Distanz ist bzw. wenn da so eine Kluft dazwischen ist. Das war nie. Die Melanie war immer sehr offen und leiwand und dafür möchte ich ihr noch einmal danke sagen!

Manpower:  
Die Melanie sitzt ja auch hier. Melanie, der Flo ist ja ein bunter Vogel. Wie hast du so die Zusammenarbeit erlebt?

DER FLO HAT MIR DEN EINSTIEG LEICHT GEMACHT. ES HAT GEMENSCHELT UND DAFÜR STEHEN WIR

Melanie Koch:
Vorerst einmal danke, Flo, für die netten Worte.

Also, ich bin 2010 zu Manpower gekommen und habe natürlich auch ein bisschen Angst davor gehabt, vor dem ersten Termin bei unserem großen Kunden, mit so vielen Mitarbeitern, aber der Flo hat mir den Einstieg sehr leicht gemacht, er hat mich gleich mit offenen Armen begrüßt. Wir sind immer sehr gut ausgekommen und mir war es immer wichtig, dass der Mensch im Vordergrund steht, dass wir über alles offen reden können und so hat die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert, denke ich.

Manpower:  
Melanie, du suchst ja jetzt auch für diesen Kunden immer wieder Mitarbeiter, die im Callcenter tätig sind. Du bist jetzt Recruiterin. Was müssen denn die Leute an Qualifikationen mitbringen, die sich an dich wenden?

WIR SUCHEN LAUFEND CALLCENTER-AGENTS UND SHOPMITARBEITER

Melanie Koch:
Wir suchen laufend Personal für dieses große Telekommunikationsunternehmen. Es ist wichtig, dass man zeitlich flexibel ist, dass man Spaß am Umgang mit Kunden hat, dass man ein Teamplayer ist, dass man einfach dynamisch ist.

FLOS BOTSCHAFT AN DIE MANPOWER-COMMUNITY:

Florian Tuma:
Macht weiter so, geht euren Weg. Ihr seid spitze und ich wünsche euch ganz, ganz viele tolle und ehrgeizige Mitarbeiter.

Manpower:
Danke für deine Offenheit und das spannende Interview!

GEWINNSPIEL:

Wir verlosen 2 Trainingsstunden mit Personaltrainer Florian Tuma. Kommentiere dazu einfach auf Facebook, mit wem du gerne ein Training besuchen würdest.
» Teilnahmebedingungen